Kontakt   +49 7542 6880

Kunststoffindustrie - Spritzgießtechnik

  Home / Produktportfolio / Kunststoffindustrie / Spritzgießtechnik

Spritzgießtechnik – Automation an der Spritzgießmaschine

Innovative Lösungen aus dem Bereich Spritzgießtechnik

Spritzgießmaschinen, kurz SGM genannt, lassen vielfältige Produkte entstehen. Je nach Material und Spritzgießform (Werkzeug) lassen sich mit Hilfe von Spritzgießmaschinen die verschiedensten Formen und Farben in meist hoher Anzahl / Kavität herstellen, abhängig von vielen unterschiedlich einwirkenden Parametern.

Um Produkte mit Etiketten / Labels / Dekors (siehe „IML-Technik“) oder technischen Teilen aus anderen Materialien vor dem Einspritzen positionsgerecht im Werkzeug zu platzieren, sind Handlingssysteme und / oder Greifer als mechanische Funktionsbaugruppen notwendig.

Hier kommen wir ins Spiel.

Unsere Funktionsbaugruppen und Handlingssysteme umfassen je nach Kundenwunsch z.B. einzelne Baugruppen oder Komplettsysteme bzw. vollautomatische Anlagen. Je nach Produkt bieten wir Komplettanlagen und Handlingsgeräte an, die neben der Spritzgießmaschine ohne Einfluss von Vibrationen beim Öffnen und Schließen der Schließeinheit genau arbeiten können. Varianten, die auf der festen Platte der Spritzgießmaschine aufgebaut sind, existieren ebenfalls.

Funktionsbaugruppen können sein: Vereinzelungseinheiten von Etiketten / Labels / Dekors (siehe auch „IML-Technik“), Einlegeeinheiten in das Werkzeug mit genauer Positionierung in die Teile-aufnahme im Werkzeug, auch für technische Produkte.

Eine weitere Funktionsbaugruppe ist das Handlingssystem selbst, das mehrere Achsen umfasst. Je nach Platzverhältnissen, Aufgabenumfang, Produkt und Kavitätenanzahl und -abstand sind Funktionsgreifer einzusetzen, die die einzelnen Prozessschritte eines Spritzzyklus abbilden.

Oft wird während dem Einlegen auch das Entnehmen des fertigen Produktes gefordert.

Die Spritzgießmaschine ist je nach Produkt ein Langsam- oder ein Schnellläufer. D.h. die Zykluszeit, die u.a. mit der Auskühlzeit des jeweiligen Kunststoffes und dessen Wandstärke zusammenhängt, gibt nach Abzug der Öffnungs- und Schließzeit des Werkzeuges die Eingriffszeit vor, in der das gleichzeitige Einlegen und Entnehmen des Produktes geschehen muss.

Unsere Funktionsbaugruppen, Handlingssysteme, Greifer, Vereinzelungs-, Einlege- und Entnahmeeinheiten ermöglichen eine Reproduzierbarkeit, die Qualitätsprüfungen direkt während der Prozessschritte zulassen.

Auch der Prozess nach der Entnahme der fertigen Produkte, wird durch unsere Automationslösungen, Montageautomaten für technische Teile, Sondermaschinen und Funktionsbaugruppen innovativ gelöst.

Oftmals ist ein Packschema unseres Kunden vorgegeben, das ein direktes Ablegen auf ein Pufferband nach einem Rasterschema ermöglichen soll, um dann automatisch in Kartons verpackt zu werden.

Durch unsere Handlingssysteme, Portalroboter, Greifersysteme lässt sich dies problemlos umsetzen. Das Abpacken in Behältnisse inklusive Zwischenböden lässt das Verpacken direkt im Anschluss des Prozessendes zu. Abhängig vom Produkt wird auch eine horizontale oder vertikale Stangenbildung bevorzugt.

Bei anderen Produkten bedarf es zusätzlichen Funktionsbaugruppen wie z.B. den Angusspicker, der zur Entfernung des Anspritzrestmaterials dient.

Des Weiteren kann eine Dichtigkeitsprüfung vor der Stapelbildung notwendig sein.

Hat das Produkt eine Scharnierfunktion, wird der Klappmechanismus meist durch eine zusätzliche Funktionseinheit / Funktionsbaugruppe zur Faserausrichtung des Materials eingesetzt. Der Klappmechanismus wird nachgeahmt, die noch warme Kunststoffstruktur wird dadurch während der Abkühlphase der Funktion angepasst und behält die Elastizität.

Nennen Sie uns Ihre Wünsche, wir bieten Ihnen die perfekte Lösung!